Eine Nord-Kultur waffentragender Rinderhirten oder
Die nördlichen  Post-Magdalénier- Proto-Germanen waren keine Bauern 

--------------------------------------------------------------

Um 3000 v. entstanden in Ägypten und Sumer hierarchisch gegründete
Hoch
kulturen  auf  der  materiellen  Grundlage   des   Ackerbaus.  Eine
Waffen tragende,gewaltbereite Oberschicht unterwirft eine Bevölkerung
und  zwingt sie zum Frondienst.
  
Entstehende > hochkulturelle´Statussymbole´ erfreuen später die Archeaologen.

 

 Hypothese:  
 Für Rentierjäger gibt  Ackerbau im  Gebiet der nordeuro-
 päischen Tundra keinen Sinnt. (Das heutige Lappland)

 

                                                  

  Facit: Auf dem Ackerbau  gegründete  feudalistische   HOCH-Kulturen
  konnten im frühen, noch dünn besiedeltem Norden systembedingt nicht 
  entstehen.

                                                    --------------------------------------------------------------------------------

Wenn versucht wird,  Kulturen im Norden  wertend mit den  Hoch-Kulturen
in
Ägypten und Sumer zu vergleichen, dann sollte die Laktase und Darwin
 berücksichtigt  werden.
  Ohne Milchzucker und Laktase hängt dieser Artikel >argumentativ< etwas in der Luft
                         Naturwissenschaften als archäologische > Störfaktoren :-)

-------------------------------------------------------------------------------------

               
                           Rentier                                      Auerochsen (Rückzüchtung)

Zum Ende der  Eiszeit folgten die Tiere der nach Norden zurückweichenden  
Tundra .Die Jäger blieben - ohne Rentiere- isoliert im Gebiet der westlichen 
Ostsee zurück.

Die ins eisfreie Gebiet der westlichen Ostsee eingewanderten Post-Magda-
lénier mussten  sich  ungewohnten  Lebensbedingungen anpassen  Ihre bis-
herige Lebensgrundlage war über  Jahrtausende  vornehmlich  das  Rentier.

Was tun ? Nach Jahrtausenden  > plötzlich< keine Rentiere mehr !

Der  Ausweg, im Norden  wurde ein ´ Waldrind´ domestiziert.  Es  könnte im
6.ten Jahrtausend der Auerochs gewesen sein

Wenn 
 diese  Vermutung  stimmt,  dann   entstand   für die   nördlichen Post-
Magdalénier keine Notwendigkeit, eine in tausenden von Jahren entwickelte

Lebensweise  grundlegend  zu  ändern.   Das Tier  blieb wie gewohnt  ihre

Lebensgrundlage
.

Das letztendlich entscheidende kalorische Optimum  bot  in diesem Gebiet
die  Milch, das Blut und das Fleisch der Rinder. Folgerichtig  entstand  nach
der  Eiszeit  im  Norden  keine  Ackerbaukultur, sondern eine Jäger-Hirten-
Kultur
. (Es waren vermutich  - auf "dänischen" Böden keine Nomaden)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                     

                            Die sozialen Maßstäbe im Norden

Das  Überleben in einer von  der Jagd geprägten Gesellschaft  hängt ab von
dem Mut, der körperlichen Kraft und der psychischen Bereitwilligkeit zu töten.
Das   lebensnotwendige  Handwerkzeug  ist nicht der  Pflug  oder die Sichel,
sondern
die Waffe.

Die  sozialen Maßstäbe, die  Achtung in der  Gemeinschaft  und  das Selbst-
wertgefühl des Jägers  wird  durch  Mut und  Erfolg im Kampf  bestimmt. Der
Friedfertige erscheint als Schwächling, als Feigling.

Die spätere nordische Religion  spiegelt diese  Grundhaltung. In historischer
Zeit gelangt zu Odin, wer im Kampf  mit der Waffe in  der Hand  fällt. Zur  Hel
(Hölle) in der  Unterwelt muss,  wer den ´Strohtod´ im Bett erleidet.

"Die Hel (Tochter des Loki, Schwester der Midgardschlange und des Fenris-
wolf) aber warf er hinab nach Niflheim und gab ihr Gewalt  über  neun Welten,
dass  sie  denen  Wohnung   anwiese, die  zu  ihr  gesendet   würden:  solche
nämlich, die vor  Alter oder an Krankheit starben" (Gylfaginning 34)


Vergleichbar Enkidu im Gilgamesch  Epos    "Freund   wer  da  fällt  in  der
Schlacht,  ist glücklich, Ich aber dulde Schmach im Sterben."
--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das entstehende soziologische Problem liegt auf der Hand. Wenn die über-
lieferte  Sitte  es  einem  Waffenträger nicht  erlaubt sich  einem  anderen zu
unterwerfen, (lever dod as slav, lieber tot  als Sklave)  dann sind  Mord und
Totschlag  wohlfeil.  Ein Faustrecht, das  nur durch  ein * demokratisch * ge-
gründetes Gesetz eingeschränkt werden kann.

Tacitus 11 " Angelegenheiten  von  geringerer  Bedeutung entscheiden  die
Fürsten, wichtigere  entscheiden alle gemeinsam  jedoch so, dass auch die
Fälle, deren  Entscheidung dem Volk zusteht, vorher von den Fürsten durch-
beraten  werden"
.

     Ein Gesetz geschaffen durch Abstimmung unter mehr oder weniger                                                                      Gleichberechtigten.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zur  germanischen  Gewichtung  der  Bedeutung  des  Gesetzes  und  der
                 Gestzestreue aus dem Prolog
zur Lex Baiuvariorum:

"Theoderich, der König der Franken ( 511-533), er wählte, als er in Chalons
(sur
-Marne) war, rechtskundige  Männer aus, die in seinem Reich der alten

Gesetze  
kundig waren; er befahl,--------Mit des Herren Hilfe ist beschlossen

und
übereingekommen unter den Franken und ihren Grossen, dass sie, um
das
Streben nach Frieden  untereinander zu wahren  allem  Aufkommen von

Sreitig
keiten  Einhalt  zu  tuen müssten und, weil  sie von den übrigen neben

ihnen   
gesessenen  Völkern   durch  des   Armes  Stärke  hervorragten,
si
e  ebenso auch das übertreffen  sollten Ansehen des Gesetzes, so dass
         Strafklagen gemäß der Art der Ansprüche Erledigung fänden.

Die Dorer/Spartaner kämpften und starben an  den Thermopylen  wie das                                                                     Gesetz es befahl

                                                   -------------------------------------------------------------------------------------

Historische Beispiele zeigen, u.a .in Ägypten und Sumer, dass  eine Agrar-
gesellschaft im Laufe ihrer Entwicklung immer systembedingt in eine feuda-
listische  Klassengesellschhaft   umgeformt  wird,  an  deren  Spitze  Waffen
-träger, Priester und Gott stehen.
                      Gewalt , Macht  Gott  optimal wirksam verbunden.
  Willst Du nicht mein Bruder, sein, so schlag ich dir den Schädel ein, oder verbrenn dich
                                              am lebendigen Leibe)

Ganz anders die Entwicklung im Norden. Eine feudalistische Struktur konnte
in der nordischen Frühzeit systembedingt  nicht entstehen. Im  noch dünn be-
siedeltem,  zudem  geographisch  isoliertem Gebiet  der westlichen  Ostsee
gab es  keine  fremden .Nachbaren,  die  man  in  ausreichender  Zahl  hätte
unterwerfen können, zudem alle Nachbaren  trugen Waffen,  siehe die ~350
Vollgrifschwerter
, alle im Griff ´dekoriert´´mit Spiralen.

Eine  relativ  kleine,  gewaltbereite Gruppe  unterwirft  eine  größere an den
Boden gebundene Bevölkerung und zwingt  diese  zum  Frondiest. Alles im
Ursprung ein  "Faustrecht", Der ´Àdel´ zwingt den Nichtadel  zum  Bau  von
Statussymbolen.

               

                            l

                                                           Stonehenge, Pyramiden ,Griechische Tempel. Kathedralen


--------------------------------------------------------------------------------------------------------


                                                                                     Die  kulturelle   Konsequenz:

Man musste selber  "arbeiten", weiter Kühe melken, übers Winterwetter und
den
  Häuptling   schimpfen ,  sich  langweilen  , träumen   von    seetüchtigen 
Klinkerbooten,  über die  Flüsse
relativ  bequem ´bergab´ über die Donau in
den sonnigen Süden
gelangen,kämpfen andere unterwerfen ,Beute machen,
Steuern    erheben,  unvergängliche  Kulturgüter  errichten  und  damit  später
Archäologen und Vorgeschichtsforscher erfreuen.

Alles  im Allen  für 1.70 cm  grosse  ´Raufbolde´ ein paradiesiescher Traum.
Nach Tacitus von * hühnenhafter Gestalt *
.  (Verdacht : Kalorisch verwöhnte Milchtrinker ?)

nordkultur 
16.09.04   
home

next   Post-Magdalénischen-Proto-Germanen und Indogermanen

  Basken und Germanen können keine INDO-Germanen gewesen sein.

X


etr